Während einer Krebstherapie bietet die kontinuierliche Bestimmung der Zahl zirkulierender epithelialer Tumorzellen (CETC) in regelmäßigen Abständen die Möglichkeit einer Therapiekontrolle. Im Anschluss an die Therapie kann mit Hilfe der CETC der weitere Krankheitsverlauf dauerhaft überwacht werden.

maintrac® zählt und charakterisiert die vorhandenen zirkulierenden Tumorzellen in der Blutprobe eines Patienten, notwendig sind hierfür 15ml EDTA Blut. Erst die mehrmalige Messung der CETC lässt eine Aussage über die Tumoraktivität im Patienten zu. Während sinkende Zellzahlen in der Regel für eine erfolgreiche Therapie stehen, kann eine steigende Zahl von CETC ein Hinweis auf erhöhte Tumoraktivität sein.

Tumorzellen, CETC, simfo, maintrac, Therapie, Hormontherapie, Erfolgskontrolle, Tumoraktivität,

Newsletter abonnieren

Go